Your Success
Begin With Us.

cubeegg bietet eine allumfassende Lösung, mit denen Blogger, Webseitenbetreiber und Influencer ihre digitalen und redaktionellen Inhalte monetarisieren können. Dabei steht die Bewerbung von Produkten im Mittelpunkt, umfasst zeitlich begrenzte Deals sowie regulär in Online Shops gelistete Produkte. Die cubeegg Module lassen sich problemlos mit bestehenden Werbekampagnen sowie Advertorials verknüpfen und höhere Umsatzzahle erreichen.

...

Viele Blogger, Webseiten-Betreiber und Content Creator verbinden mit dem Begriff „Affiliate Marketing“ in erster Linie das Amazon Partnernet. Ohne Frage hat Amazon enorm viel zu der Bekanntheit dieser Art der Monetisierung beigetragen und stellt eine funktionsreiche Plattform für das Bewerben von Produkten bereit. Doch wer ausschließlich auf Amazon setzt, lässt ungenutztes Potential und vor allem bares Geld einfach links liegen. Genau hierfür bieten wir mit cubeegg eine Lösung an. Aber der Reihe nach.

Amazon macht einen jährlichen Umsatz von 280 Milliarden US-Dollar und gehört nach über 25 Jahren Bestehen zu den größten Online Retailern weltweit. Mittlerweile umfasst das Produktportfolio nicht, wie ursprünglich, nur eine Plattform für den Handel von (digitalen) Büchern und Waren. Amazon bietet mit AWS auch eine Cloud-Infrastruktur, Service mit „Amazon Prime“ und hat in den Vereinigten Staaten sogar einen stationären Handel gestartet.

Die Anmeldung beim Amazon Partnernet stellt für viele Content Creator eine Pflichtaufgabe dar und ist oft der erste Berührungspunkt mit Affiliate Marketing. Doch es gibt wesentlich mehr Anbieter, die eine Vielzahl an Online-Shops, Services....... Read More

Präsident des Mittelstandsverbands, Eckhard Schwarzer, hat als Repräsentant von mehr als 230.000 in Verbundgruppen kooperierenden Unternehmen, die aktuellen mit dem Lockdown verbundenen Maßnahmen (Mittelstandsverband fordert flächendeckend »Click & Collect«) kritisiert. Im Detail geht es dabei um das – individuell pro Bundesland – festgelegte Verbot des „Click & Collect“ Verfahrens. Damit würden die zur Schließung gezwungenen Einzelhändler endgültig aus dem Wettbewerb gegen Amazon und Co. Gedrängt werden.

Dabei ist das Problem rund um „online bestellen, lokal abholen“ wesentlich vielschichtiger – ebenso wie die Lösungsansätze.

Die Corona-Krise hat eine Vielzahl an Baustellen aufgezeigt, die bisher nicht bekannt waren oder schlichtweg ignoriert wurden. Seien es die fehlenden bzw. unzureichenden Möglichkeiten für Homeschooling. Die starren Offline-Infrastrukturen in Unternehmen, die Home-Office und einen Remote-Zugriff nicht vorsehen. Auch eben auch der komplett von der Onlinewelt abgeschnittene Einzelhandel, deren Vertreter nicht einmal eine Webseite mit aktuellen Öffnungszeiten vorweisen können. Sowie Geschäftspro....... Read More



Kostenlos auf Lebenszeit

Dec 07,2020 at 05:39 pm By Admin Admin

Laut eines Berichtes von Consumer Reports stellt der Drucker- und Tinten-Anbieter HP seinen Dienst „Free Ink for Life“ ein bzw. wandelt diesen in einen Bezahldienst um. Vor drei Jahren (2017) hat der Konzern seinen Kunden, die einen passenden Heim-Drucker erworben hatten, kostenlose Tinte versprochen. Die Grundbedienung: Pro Monat durften maximal 15 Seiten gedruckt werden. Außerdem ließ HP teilnehmende Geräte – ganz automatisch - eine Seite mit Werbeinhalten drucken, die jedoch nicht dem Gesamtkontingent angerechnet wurde. Ab Ende 2020 müssen Kunden 99 Cent für die 15 Seiten bezahlen. Wer mehr drucken will, zahlt einen US-Dollar für 10 weitere Seiten. Das teuerste Paket mit 1500 Seiten schlägt mit knapp 26 USD zu Buche.

Ganz egal, wie man nun zu HP steht (Ink-Stained Wretches: The Battle for the Soul of Digital Freedom Taking Place Inside Your Printer) und wie man den Service an sich bewertet, gibt es dennoch einige Aspekte an diesem Service, die es wert sind, angesprochen zu werden.


Werbebanner in Druckform
Für die Re-Finanzierung des „Free Ink for Life“-Services hat sich HP für Werbeanzeigen entschi....... Read More

Ganz egal ob es sich um einen Blog, ein Online Magazin oder einfach eine redaktionell begleitete Seite handelt – früher oder später beschäftigt sich nahezu jeder Webseitenbetreiber mit dem Thema „Monetarisierung“. Wie lässt sich der digitale Content zu Geld machen, welche Vergütungsmodelle gibt es? Und vor allem welche Vorteile und welche Nachteile bringen die einzelnen Möglichkeiten mit sich.

Grundsätzlich gilt die Faustregel: Wo es ein Publikum und Interessenten gibt, dort tummeln sich auch unterschiedliche Werbetreibende. Viele Werbeformate lassen sich miteinander zu Kampagnen kombinieren, andere Werbemaßnahmen stehen ganz für sich allein.    


Banner | AdSense, AdButtler und co.
Die wohl bekanntestes Form der Online-Werbung sind Banner bzw. Werbeanzeigen, die meistens in der Seitenleiste, aber auch gerne mal mitten im Text untergebracht werden. Es gibt schier unzählige Anbieter für Banner, die eine Direktvermarktung nach Advertiser, Themengruppen oder ganz individuellen Kriterien anbieten. Manche globalen Unternehmen wie Corsair setzen auf zentrale Lösungen für das Ausspielen der Werbung, die alle relevanten Märkte abdecken – beispielsweise AdButtler. Mit AdSense hat der Suchmaschinengigant Google bzw. das Mutter-Unternehmen Alphabet praktisch einen Standard etabliert, wenn es um interessenbezogene Banner-Werb....... Read More